spreeimmobilien unternehmen Netzwerk Scharmützelsee

Der Spree Immobilien-Ratgeber Folge 2: „Immobilienbewertung - Fachmann oder Zauberkünstler“

Beeskow, 17.02.2020

Am Anfang des Immobilienverkaufs steht die richtige Einschätzung Ihrer Immobilie. Aber können Sie als Eigentümer Ihre Immobilie überhaupt neutral bewerten? Und wie machen Sie das überhaupt? Viele unserer Kunden antworten daraufhin: „Klar, mein Nachbar hat gerade zu dem Preis verkauft. Soviel ist meine Immobilie auch wert“. Vielleicht verkaufen Sie mit dieser Taktik Ihre Immobilie aber auch zu preiswert und verschenken Ihr Geld?

Bei der Immobilienbewertung sind ein neutrales Herangehen unter Einbeziehung der Fachliteratur und die Berücksichtigung des regionalen Marktes das A und O. Hier reicht es gerade in unserer regionalen Lage nicht aus, auf Immobilienplattformen vergleichbare Angebote zu suchen. Viele Privatverkäufer unterschätzen diesen wichtigen Schritt. Dabei unterscheidet sich jede Immobilie in Alter, Ausstattung, Größe und den Besonderheiten. Die regionale Lage und die nähere Umgebung machen ebenfalls einen großen Unterschied aus. Über Online-Bewertungsportale können Sie zwar eine grobe Einschätzung vornehmen, doch wenn Sie den bestmöglichen Kaufpreis erzielen wollen, ist die professionelle Einwertung eines Experten unverzichtbar. Denn jede Immobilie ist individuell und kann nicht nur aufgrund eines Algorhythmus bewertet werden.

Ein Fachmann bewertet Ihre Immobilie entsprechend nach den drei Bewertungsverfahren der Immobilienwertermittlungsverordnung ImmoWertV.

  • Das Vergleichswertverfahren
  • das Sachwertverfahren
  • und das Ertragswertverfahren.

Je nach Immobilientyp bietet sich ein anderes Verfahren an. Grundlegend gibt die Art und Nutzung der Immobilie das geeignete Verfahren vor. So wird z.Bsp. bei der Bewertung eines Einfamilienhauses das Sachwertverfahren zugrunde gelegt. Hierbei werden als Grundlage der Bodenwert (Vorgabe des Gutachterausschuss) und der Sachwert, also der Wert der Gebäudebestandteile, ermittelt. Beim Ertragswertverfahren wird der Ertrag aus der wirtschaftlichen Nutzung der Immobilie (z.Bsp. durch Vermietung) angerechnet. Das bedeutet, dass bei der Preisbildung auch der Mietspiegel herangezogen werden muss. Das Vergleichswertverfahren kann nur in Regionen genutzt werden, in denen in regelmäßigen Abständen ähnliche Immobilien (z.Bsp. Eigentumswohnungen in einem Straßenzug) verkauft werden. Viele Besonderheiten sind erst bei genauer Betrachtung des Bewertungsobjekts sichtbar und können unter Umständen den Verkehrs- bzw. Marktwert Ihrer Immobilie erheblich mindern oder steigern. Verlassen Sie sich nicht auf die Unwissenheit, denn die schützt bekanntlich nicht vor Strafe. Selbstverständlich sind wir bei unseren Immobilienbewertungen immer bestrebt, den bestmöglichen Marktwert für Ihre Immobilie zu ermitteln, der selbstverständlich auch bei einer Prüfung durch die finanzierende Bank des Käufers standhält. Wenn Sie weitere Informationen zum Thema „Immobilienbewertung“ haben möchten, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Neugierig geworden? Dann lesen Sie unser nächsten Thema: Internetpreisfindung - Wie genau können Internetportale meine Immobilie bewerten?

Der Spree Immobilien-Ratgeber Folge 1: „Unser Immobilien-Tipp für Sie“

Beeskow, 25.01.2020

Seid über 25 Jahren beschäftigen wir uns mit allen Fragen rund um das Thema Immobilien. Dazu gehören einfache Fragen wie zum Bsp. Wo finde ich den Bodenwert meiner immobilie? oder Wann ist die beste Zeit zum Hausverkauf“. Allerdings gibt es auch sehr oft ernsthafte Probleme mit denen man als Laie häufig überfordert ist. Hierzu kommen Fragen auf wie zum Bsp. Wie gehe ich mit einer geerbten Immobilie um? Kann ich diese einfach verkaufen? Was mache ich, wenn ich jemanden betreue der eine Immobilie besitzt? Welche rechtlichen Vorgaben muss ich einhalten oder was passiert mit meiner Immobilie, wenn ich mich von meinem Partner trenne? Viele scheuen sich vor dem Gang zum Immobilienmakler und versuchen sich zu belesen oder nehmen Ratschläge von Freunden oder Nachbarn an. Leider häufig Hinweise und Ratschläge ohne fachliche oder rechtliche Kompetenz. Es empfiehlt sich deshalb als Hausverkäufer einen Makler als Fachmann für Objektbewertung, Vermarktung und rechtssichere Abwicklung in Zusammenarbeit mit einem Notar in Anspruch zu nehmen. Denn der Teufel liegt vielfach in Details, die für den Laien überhaupt nicht zu erkennen sind. Bei einem Privatverkauf werden oft sehr wichtige Fragen außer Acht gelassen, die Haftungsrisiken oder einen finanziellen Verlust für den Verkäufer darstellen, der das mehrfache der Kosten des Maklers ausmacht. Sie können natürlich diese Hinweise außer Acht lassen, tragen aber dann die Verantwortung für Ihre Pflichtverletzung. Denn: Unwissenheit schützt bekanntlich vor Strafe nicht.

Um Ihnen den Immobilienwahnsinn ein wenig transparenter darzustellen, möchten wir mit unserem neuen monatlichen Ratgeber auf mögliche Probleme beim Immobilienverkauf aufmerksam machen und sie vielleicht vor vermeidbare Fehler schützen. Wir werden in den kommenden Monaten spezielle Themen, wie zum Bsp. Erbschaft, Scheidung, Immobilienbewertung oder Betreuung aufgreifen und versuchen Ihnen einen ersten Einblick in diese Themen zu verschaffen. Als Aufgabenstellung haben wir uns den qualifizierten Verkauf von Bestandsimmobilien gestellt. Fachkundige Beratungen, Immobilienbewertungen und die Begleitung von Käufer und Verkäufer durch den gesamten Verkaufsprozess stehen ebenso im Mittelpunkt wie das zwischenmenschliche Verhältnis.

Selbstverständlich ersetzt unser Ratgeber kein Gespräch mit einem Fachmann zu Ihrem individuellen Immobilienanliegen. Sie können uns gern zu Ihrem speziellen Anliegen kontaktieren und wir geben Ihnen weitere Einblicke und beraten Sie dahingehend.

Neugierig geworden? Dann lesen Sie unser kommendes Thema: Die Immobilienbewertung – Fachmann oder Zauberkünstler

Spree Immobilien Beeskow mit neuem Design

"Alles neu macht..." bei uns nicht sprichwörtlich der Mai, sondern der Oktober.

In der heutigen schnelllebigen Zeit, müssen auch wir mit der Zeit gehen und uns stetig neu entwickeln. Begonnen haben wir sichtbar für unsere Kunden mit unseren Schaufenstern im Büro in Beeskow.

In frischen und modernen Farben, mit kurzen aber aussagekräftigen Schriftzügen und nachts in grüner Beleuchtung erstrahlt unser Büro nun wieder zeitgemäß auch für die jüngeren Häuslekäufer und -verkäufer. Ganz nach dem Motto "weniger ist mehr" haben wir unser Leistungsangebot auf Kernaussagen reduziert. Vertiefende Informationen zum Hauskauf, Hausverkauf oder zum Thema Vermietung geben wir unseren Kunden gern in persönlichen und individuellen Terminen.

Besuchen Sie uns und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung über unseren neuen Auftritt.

 

 

Antworten zum Immobilienverkauf, Vermietung und zur Maklerprovision

Provisionspflicht oder Vertragsfreiheit?

Es treten immer noch vermehrt Fragen zu Bestellerprinzip und zur Maklerprovision auf. Seit 01.06.2015 sind Vermieter bzw. Auftraggeber von Mietobjekten verpflichtet, die Maklerprovision zu zahlen. Eine Provisionspflicht für den Mieter entsteht nur, wenn der Mieter einen speziellen Suchauftrag einem Makler erteilt. Diese Regelung trifft nicht automatisch auf den Verkauf von Immobilien zu. Beim Verkauf von Immobilien herrscht nach wie vor Vertragsfreiheit.

Ohne Moos nix los

Wer die Provision zahlt, steht im Exposé oder in der Werbung. Wir empfehlen eine Provisionsteilung zwischen Verkäufer als Auftraggeber und Käufer. Ein Makler macht die Immobilie erst verkaufbar, in dem er sie bewertet, ein Verkaufsexposé und einen Energiepass fertigt sowie notwendige Anträge bei Ämtern und Behörden stellt, Flurkarte, Grundbuch beschafft, die Immobilie bewirbt sowie die Finanzierbarkeit der Kunden vor Besichtigungen klärt. Diese Leistung sollte den Verkäufern die Hälfte der Provision wert sein und das garantiert in der Regel einen guten Verkaufspreis.

Günstige Kaufpreise

Die Zinsen sind für den Käufer von Immobilien so niedrig wie lange nicht. Die jetzige Situation kann eine Chance für die Immobilien- und Kapitalanleger sein. Bei der niedrigsten Eigentümerquote von unter 45 % in Deutschland haben Berlin und das Umland sowieso großen Nachholbdarf. Die Kaufpreise in Berlin/ Brandenburg sind nach wie vor so günstig wie in keiner anderen Großstadt Europas.

Die Finanzinstitute finanzieren insbesondere den Selbstnutzer auch in diesen Tagen wie eh und je. Gerade weil die hiesigen Banken in den letzten Jahren die Kredite nicht an jeden „verschenkt“ haben, brauchen wir uns in Deutschland über einen Immobiliencrash keine Sorgen machen, so wie das in den USA, Großbritannien oder Spanien der Fall war.

Lage, Lage, Lage

Die goldene Immobilienregel „Lage, Lage, Lage“ ist wichtiger denn je. Wer sich heute von einem professionellen Immobilienmakler kompetent beraten lässt und die Lage und den Kaufpreis genau überprüft, wird mit großer Wahrscheinlichkeit in 10 oder 15 Jahren auf eine seiner besten Entscheidungen im Leben zurückblicken können.

Eine Immobilie erhöht den eigenen Wohnkomfort, stellt eine Altersvorsorge dar und ist eine Kapitalanlage, wenn man in vermietete Mehrfamilienhäuser oder Eigentumswohnungen investiert. Renditen von 6 und mehr Prozent sind realistisch und sicher. Weitsichtige Kapitalanleger haben bereits vor Jahren umgeschichtet und ihr Vermögen in Immobilien angelegt.

Für Verkäufer nochmals der Hinweis:

  • wertvollen Schmuck verkauft man nicht auf dem Wochenmarkt oder Basar,
  • ein Auto nicht auf der Straße, sondern im Autohaus,
  • ein Haus, Baugrundstück oder Eigentumswohnung nicht im Haustürgeschäft, sondern mit Hilfe eines Immobilienspezialisten der i.d. Regel Gutachter und Finanzexperte ist, Energiepässe erstellt und eine qualifizierte Bewertung, Präsentation und seriöse Abwicklung garantiert

Jetzt den Profis vertrauen und eine Beratung anfragen.

Zur Anfrage

 silouette bad saarow beeskow

So finden Sie uns

Berliner Str. 1, 15848 Beeskow
www.spree-immobilien-beeskow.de
Tel.: 03366 23829
Mo – Fr: 9 –17 Uhr

Wohnen kommt vom Althochdeutschen »wõnen« und das bedeutet »zufrieden sein«.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.