spreeimmobilien unternehmen Netzwerk Scharmützelsee
  • Startseite
  • Aktuelles
  • Der Spree Immobilien-Ratgeber Folge 10: "Mögliche Stolpersteine bei einem Immobilienverkauf“ – Was müssen Sie beachten?

Der Spree Immobilien-Ratgeber Folge 10: "Mögliche Stolpersteine bei einem Immobilienverkauf“ – Was müssen Sie beachten?

Beeskow, 17.11.2020

Kurze Stichpunkte zur Immobilie, einen Kaufpreis angeben und zwei bis drei Fotos hochladen – mal eben schnell Ihre Immobilie bewerben und zeitnah einen Käufer finden. So schwer kann das nicht sein – das Internet macht`s möglich. Aber ist das die richtige Wertschätzung für Ihre geliebte Immobilie, mit der Sie Erinnerungen verbinden, Schweiß und Arbeit investiert und jeden Cent in den Bau oder Modernisierungen gesteckt haben? Sollte man sich da nicht mehr Zeit nehmen und eine genaue Verkaufsstrategie entwickeln, um auch einen angemessenen Preis zu erzielen und keine Fehler zu machen? Es gilt viele kleine und große Stolpersteine zu vermeiden. Nachfolgend geben wir Ihnen einen kurzen Einblick.

1. Objektunterlagen: Gerade bei älteren Immobilien fehlen oft z. Bsp. bestätigte Bauunterlagen (Baugenehmigung für Neu- Um- oder Ausbau, Baubeschreibungen oder -zeichnungen), ein Energieausweis, ein amtlicher Lageplan,    Grundbuchauszug oder bei Wohneigentum die Teilungs- und Abgeschlossenheitserklärung, Protokolle der Eigentümerversammlungen oder der Wirtschaftsplan.Benötigt der Käufer einen Kredit fordert die Bank eine lückenlose Dokumentation dieser Unterlagen.

2. Unzureichende Organisation: Was will ich eigentlich wann und wie erreichen? Bevor Sie Ihre Immobilie auf den Markt bringen, sollten Sie sich für einen klaren Ablauf selbst einige Fragen beantwortet haben. Bis wann will ich verkauft haben?, Wann will ich meine Immobilie wie übergeben? Bis wann brauche ich den Kaufpreis?, Wie hoch soll mein Kaufpreis sein?, Wo bewerbe ich meine Immobilie? Was muss ich alles preisgeben? oder Woher weiß ich, dass der Käufer bezahlt? Der Verkauf ist ein Prozess, bei dem alle Abläufe aufeinander aufbauen oder ineinander übergreifen. Hier etwas zu übersehen, kann Sie viel Zeit und Geld kosten.

3. Der richtige Kaufpreis: Der Stolperstein, über den Sie sich bei einer Fehleinschätzung am meisten Ärgern würden. Da jede Immobilie ihre eigenen Vorzüge und Besonderheiten besitzt, ist es für einen Laien sehr schwer einen realistischen Kaufpreis zu ermitteln. Setzen Sie den Kaufpreis zu gering an, verschenken Sie Geld. Wählen Sie einen zu hohen Preis, machen Sie Ihre wertvolle Immobilie zum Ladenhüter. Je länger die Vermarktungszeit, desto wahrscheinlicher, dass Sie beim Kaufpreis nachgeben müssen. In jedem Fall verlieren Sie Geld. Verlängert sich die Vermarktungszeit können Sie auch Ihre zuvor abgesteckten zeitlichen Ziele nicht erreichen. Verkaufen Sie lieber mit einem realistischen Preis in einer angemessenen Zeitspanne.

4. Kundenselektion: Lange Schlangen vor Ihrem Haus oder Anrufe von Interessenten bis spät Abends und nicht jeder Interessent will auch wirklich etwas kaufen. In der Immobilienbranche gibt es die unterschiedlichsten Interessentengruppen. Es gibt den Immobilientouristen, der einfach nur mal schauen möchte. Dann gibt es den Ewigsuchenden, der sich nie entscheiden kann. Der Neuling, er will zunächst nur Eindrücke sammeln und schauen was für Möglichkeiten es gibt. Alles Typen die Ihnen nicht helfen. Sie suchen den Entschlossenen, der sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigt und Bankgespräche geführt hat und wirklich bereit ist für Veränderungen. Diesen Typen sollten Sie herausfiltern und an erster Stelle für Besichtigungen stellen, dann sparen Sie sich viel Zeit und mögliche Nörgler.

5. Harte Verhandlungen: Sie sollten sich darauf einstellen, dass sich ein Kaufinteressent im Verlauf auch wandeln kann, um seine eigenen Interessen durchzusetzen. Diese lassen sich in der Regel auf den Kaufpreis beschränken. Es liegt in unserer Natur uns besser zu fühlen, wenn wir wissen, wir haben ein gutes Geschäft gemacht. Da ist es nicht unwahrscheinlich, dass der Käufer auch noch beim Notar versucht einen Nachlass zu verhandeln.

Überstürzen Sie Ihren Verkauf nicht. Machen Sie sich im Vorfeld ausreichend Gedanken und Sie sparen Zeit und Geld. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema haben möchten, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Tags: Immobilienverkauf Beeskow, Hausverkauf Beeskow

 silouette bad saarow beeskow

So finden Sie uns

Berliner Str. 1, 15848 Beeskow
www.spree-immobilien-beeskow.de
Tel.: 03366 23829
Mo – Fr: 9 –17 Uhr

Wohnen kommt vom Althochdeutschen »wõnen« und das bedeutet »zufrieden sein«.