spreeimmobilien unternehmen Netzwerk Scharmützelsee
  • Startseite
  • Aktuelles
  • Der Spree Immobilien-Ratgeber Folge 8: "Immobilienrausch" in der Corona Krise

Der Spree Immobilien-Ratgeber Folge 8: "Immobilienrausch" in der Corona Krise

Beeskow, 15.09.2020

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf den regionalen Immobilienmarkt haben uns heute dazu veranlasst, Sie über ein brandaktuelles Thema in unserem Immobilienratgeber zu informieren. Auch wenn viele von uns die mittlerweile alltäglichen Worte „Corona-Krise“, „Lockdown“ oder „Reproduktionsfaktor“ nicht mehr hören möchten, hat dieser Umstand an unserem regionalen Immobilienmarkt so einiges positiv für Verkäufer beeinflusst. Während des Lockdowns, wo viele im Homeoffice gearbeitet haben, Ihre Kinder zu Hause betreuen mussten und Treffen mit Freunden oder der Familie gar nicht oder nur eingeschränkt möglich waren, wurde vielen bewusst, dass eine Mietwohnung das Leben sehr einschränken kann. Ob Wochenendgrundstücke, Eigenheime oder Bauländer, seit Beginn der Corona-Krise können wir in unseren Büros von Spree Immobilien Beeskow und Vent-Immobilien Bad Saarow eine enorme Nachfrage und eine wesentlich kürzere Vermarktungszeit bei steigenden Immobilienpreisen verzeichnen. Natürlich ist die große Nachfrage auch den unaufhörlich steigenden Preisen am Berliner Immobilienmarkt geschuldet. Hinzu kommen die günstigen Zinsen bei der Baufinanzierung. Alles Faktoren die einen Immobilienverkauf in der jetzigen Zeit für Eigentümer sehr interessant und lohnend machen. Während der Krise mit seinen Einschränkungen im privaten und öffentlichen Leben haben viele Menschen gemerkt, dass eine Mietwohnung und das Leben in großen Städten, gerade als Familie, auch Nachteile mit sich ziehen kann. Der Wunsch nach einem Garten, mehr Wohnraum für die Familie oder zurück zum Selbstversorgen wird immer größer. Dabei sind die Kaufinteressenten durchaus bereit, mehr für Ihr Glück zu bezahlen als noch vor der Corona-Krise. Es kommt dadurch immer häufiger zu Bieterverfahren. Ein großer Nachteil für die Käufer. Sie sind aktuell gezwungen mehr Geld für den Erwerb einer Immobilie auszugeben. Zwar sind die Zinsen niedriger aber durch die höheren Kaufpreise wächst das Investitionsvolumen stark an und die Laufzeiten der Kredite werden länger. Bei dieser angespannten Marktlage sollten Käufer und Verkäufer einen Immobilienfachmann zu Rate ziehen. Der Immobilienmakler oder -sachverständige kann den Käufer vor einem überteuerten Kaufpreis oder rechtliche Probleme schützen. Den Verkäufer kann er zudem davor bewahren zu günstig zu verkaufen, falsche Inserate zu schalten oder sich mit nicht zahlenden Käufern herumzuschlagen. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema haben möchten, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Tags: Immobilienverkauf Beeskow, Hausverkauf Beeskow, Hausverkauf Eisenhüttenstadt

 silouette bad saarow beeskow

So finden Sie uns

Berliner Str. 1, 15848 Beeskow
www.spree-immobilien-beeskow.de
Tel.: 03366 23829
Mo – Fr: 9 –17 Uhr

Wohnen kommt vom Althochdeutschen »wõnen« und das bedeutet »zufrieden sein«.